Startseite
  Archiv
  #1 - That's me
  #2 - TheBeach
  Gästebuch

 
Links
   Fotoalbum
   Tipps!
   Gesichterparty
   KingsCrossCarMarket

Webnews



http://myblog.de/see-through

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
new zealand

wollt nur schnell bescheid sagen, dass ich gut gelandet bin und es arsch kalt is...

liebe gruesse aus christchurch 

3.4.08 22:09


Werbung


airport sydney

...nach nicht einmal 3 stunden schlaf, da wir gestern noch unseren letzten abend in sydney gefeiert haben, sitzen wir nun am international airport und haben uns verklickern lassen, dass unser flug gecancelt wurde und wir noch bis um 5 uhr nachmittags hier warten muessen bis unser flug geht... (mittlerweile sind nur noch ca 7stunden) SUPER!
.
.
.
.
.
 
2.4.08 00:23


Living the dream - MojoSurfcamp

ferme tes yeux et reve... 28.03.-30.03. - crescent head...

"living the dream" war das motto unseres surf instructors adsy und genau das war auch der fall. sonne, strand & surfen war dieses wochenende angesagt. wohnten in nem beach shack, umschlossen von wald und meer. die surf crew war der absolute wahnsinn; leute, die ihr leben dem surfen verschrieben und ihr hobby zum beruf gemacht haben. zum surfen bekamen wir wetsuits, die sogar namen hatten. nici war der "stripper" und ich der "srcub turkey".. dementsprechend sah auch mein neoprenanzug aus- wie ein zerrupfter truhthahn. uns wurden ein paar grundlegende dinge des surfens beigebracht. die goldene regel lautete "have fun and look cool!", denn die besten surfer sind angeblich die, die den meisten spass haben. die sache mit dem look cool war aber eigtl schon ne recht schwierige angelegenheit in unseren sexy knatschengen wetsuits, dafuer hats aber umso mehr fun gemacht! nach ein paar trockenuebungen am strand gings auch schon ab in die wellen. ab aufs board, welle suchen, paddeln, schneller paddeln, versuchen aufzustehen... hoert sich einfach an, isses aber leider gar nicht. die surflehrer schubsten uns ab und an mal wieder in die wellen, was es ein wenig erleichterte. nach den ersten morgendlichen 4-5 stunden surfen waren wir schon richtig erschoepft, aber immer noch motiviert es nach der mittagspause erneut anzugehen, aber ich merkte deutlich, dass ich schon bald kaum noch kraft in den armen hatte. trotzdem hab ichs geschafft ein paar mal auf dem surfboard zu stehen, ansonsten bin ich dann meistens irgendwie auf den knien gesurft ;-) kurz vor sonnenuntergangn paddelten wir dann mit unseren letzten kraeften noch zu einem felsen im wasser, auf den wir draufkletterten und von ganz oben ins meer sprangen, hatten wirklich total viel spass! ausserdem sahen wir an diesem tag noch ein paar delfine und pelikane! abends gabs barbecue und ne lagerfeuerparty, die bis spaet in die nacht ging und es uns umso schwerer machte am naechsten morgen um halb 7 aufzustehen, abgesehen von dem hoellischen muskelkater und den verschrammten fuessen... also noch ein letztes mal auf board und surfen was das zeug haelt, leider waren die wellen an diesem tag nicht so der wahnsinn. mussten einmal sogar bestimmt ne halbe stunde warten bis ueberhaupt mal eine brauchbare welle kam... nach dem mittagessen wars auch shcon vorbei und wir fuhren zurueck nach sydney, wurden aber von den surflehrern noch ueberredet mit in eine bar feiern zu gehen. trotz muedigkeit liessen wir es dann noch einmal so richtig krachen und feierten bis die sidebar zumachte...

hier in sydney sehne ich mich wieder zurueck an den tollen strand und wuerde am liebsten noch 3 wochen surfen gehen... aber am mittwoch gehts los nach neuseeland, wo es bestimmt 10 grad weniger sind :-( aber eins steht fest: surfen war eins der geilsten dinge die ich jemals gemacht habe und ich hatte ein wahnsinns wochenende und total viel spass zusammen mit der schwaben-nici..

-we were living the dream-

1.4.08 04:29


Sydney Opera House

fein rausgeputzt gings letzten mittwoch ins opera house. das publikum reichte von ganz schick im abendkleid bis jeans und turnschuhe, es war wirklich alles dabei! nahmen unseren platz hinterm orchester ein und warteten bis es begann. jemand machte noch einmal darauf aufmerksam dass es verboten sei fotos oder videos zu machen, dann begann eine frau total schraege toene auf ner geige zu spielen... total schrecklich! nach 20 minuten wars auch schon vorbei und alle verliessen den grossen saal in der das orchester spielte.. dachten im ersten moment das es das nun schon war und waren richtig enttaeuscht, bis uns dann auffiel dass noch eine einstuendige musikdarbietung auf uns wartete und dazwischen nur eine pause eingelegt wurde! zurueck im saal bekamen wir dann auch endlich mal was odentliches auf die ohren, war jedenfalls besser als das anfaengliche rumgefiedel... im grossen und ganzen hat es sich schon gelohnt mal ins opera house zu gehen.. alleine um dem dirigenten die ganze zeit ins gesicht zu gucken, der staendig irgendwelche krimassen zog und verrenkungen machte und um die dame neben mir zu aergern, die sehr pikiert war, da ich staendig verbotenerweise, fotos, videos und tonaufnahmen machte ;-) anschliessen luden uns hannes' eltern noch auf nen lecker cocktail ein... alles in allem - ein supi abend!
31.3.08 08:05


und schon wieder in Sydney...

sodele.. also sind nun wieder einmal die ostkueste runtergecruist und hocken seit letzten samstag auch wieder in sydney im guten alten dlux backpacker hostel, haben endlich wieder ein EIGENES bett, in dem wir uns breitmachen koennen und sogar nen fernseher aufm zimmer...

auf dem weg waren wir in Bundaberg, wo wir die Destillerie fuer den hier bekannten Bundaberg Rum besucht haben. liefen durch die ganze fabrik, liessen uns erklaeren wie das gute zeug hergestellt wird und bekamen sogar noch 2 kostenlose proben, woraufhin sich hannes spontanerweise mal die haare auf 4 mm abrasieren liess. des weiteren haben wir die schwabenmaedels, die wir in ayr kennengelernt haben in surfers paradise wiedergetroffen, waren ein bisschen feiern; haben zusammen in Byron Bay am strand gechillt und uns die sonne auf den pelz scheinen lassen.. in  byron sind wir dann auch laenger geblieben als eigtl geplant war, aber es hat uns dort einfach zu gut gefallen... das einzigste bloede daran war aber, dass die polizei jeden morgen durch den ganzen ort fuhr und die schlafenden leute in den parkenden campervans zwischen 5 und 8 uhr wachklopfte und uns ne saftige strafe androhte falls wir nicht innerhalb der naechsten 30 sekunden verschwinden wuerden... nach 2 sehr kurzen naechten war uns das dann zu dumm und wir gingen legalerweise auf nen campingplatz.. erst am 4. und letzten abend fanden wir dann einen platz in nem wohnviertel wo uns keiner wachmachte.. besser spaet als nie! ansonsten war ich noch ein bisschen shoppen (ne kappe, 2 bikinis, mittlerweile dann noch en pulli und ein t-shirt) und habe nen surfkurs fuers uebernaechste wochenende gebucht, den auch die schwaben-nici mitmacht! juhu! ...

letzten samstag haben wir dann also unseren cowboy-camper in sydney abgegeben und hatten auch gar keine probleme von wegen kratzer und dellen (sind ja alle ganz vorsichtig gefahren). der peter hat uns letzten sonntag dann nach 3 monaten leider wieder verlassen und ist zurueck auf die outbackfarm, um dort bis september zu arbeiten und somit sitzen wir wieder einmal hier in sydney, ich goenne mir jeden tag nen starbuckscafe (bzw erkunde ich mittlerweile auch die getraenkeliste von gloria jeans cafe) und wir latschen shoppend durch die city auf der suche nach modetrends und schnaeppchen. fuer neuseeland haben wir gestern unseren naechsten wicked-campervan gebucht und sogar (wenn auch nicht viel) rabatt bekommen und bezahlen nun ca. $21 pro person und tag, dann haben wir noch ne landkarte gekauft und uns die drehorte von herr der ringe rausgeschrieben und eingemalt.

mh... das letzte was es noch zu erzaehlen gibt ist, dass ich heute eine zusage fuers wwoofing bekommen habe.. wwoofing = willing workers on organic farms.. und das is genau das was ich die letzten 2 wochen in australien machen werd: irgendwo mitten in der pampa sitzen, staelle ausmisten, gaerten umgraben und was weiss ich. habe gestern eine frau angerufen, die mich nicht brauchte und heute bekam ich doch glatt schon beim 2. anlauf ne zusage bei einer familie in st albans, die mich dringend braucht, aber noch nicht genau weiss wie und wann sie mich vom zug abholen kann,da die farm anscheinend wirklich im Nichts liegt. hat sich aber super freundlich angehoert und die nette dame will mich am wochenende bevor ich von neuseeland wieder nach australien flieg auch anrufen und mir genau bescheid sagen..

also das wars dann vorerst mal wieder aus sydney; unsere planung fuer die naechsten tage: steuererklaerung, starbucks trinken, shopping (hab da noch so tolle schuhe gesehn...)  und dann koennen wir am sonntag auch schon hannes' eltern hier empfangen!

 

was ich noch gefunden habe: ein paar filmchen vom feuerwerk im darling harbour/sydney, das wir am australia day (26.01.)hautnah miterlebt haben (1) http://www.youtube.com/watch?v=XwgY4jsZ2Xo (2) http://www.youtube.com/watch?v=l7Ef2fnAlSQ und ein lustiges amateurvideo zum thema fliegen im outback:  http://www.youtube.com/watch?v=snr7spEEspg ausserdem kings cross in aktion: http://www.youtube.com/watch?v=WUbKcya3sCI

19.3.08 11:54


back to the east coast

jawoll, nach drei tage langer rumfahrerei, jeweils ueber 600 km am tag, sind wir nun auch endlich wieder an der ostkueste; um genau zu sein in rockhampton! und entgegen der erwartung ist es sogar sonnig bei geschaetzten 30 grad celsius!

als wir alice springs hinter uns gelassen hatten, haben wir so viele tote kaenguruhs auf der strasse gesehen wie noch nie! und die lagen nicht nur einfach tot am strassenrand sondern waren richtig zerplatzt als wollte da jemand nen splatter-film drehen wollen, richtig uebel! richtig gut war jedenfalls unser neues autochen mit klimaanlage!!! deluxe!! in winton wurden wir als wir auf der suche nach einer tankstelle waren von der polizei gestoppt... die jungs sassen vorne und ich lag hinten unangeschnallt im "bett", da es auf dauer vorne zu dritt doch ganz schoen eng ist. dachten uns wuerde nun eine saftige geldstrafe bluehen! stattdessen waren die total nett und erkundigten sich wo wir herkaemen, was unser auto gekostet haette usw. usf. hab mich gefragt wann die nun endlich mit der sprache rausruecken und uns ne strafe aufdruecken! johannes musste dann noch nen alk-test machen und ein paar sekunden ins roehrchen pusten, dann wollten sie noch den internationalen fuehrerschein sehen. wir fragten nach dem weg zur naechsten tankstelle und das wars auch schon! mann, hatten wir schwein gehabt!! die polizistin schaute naemlich extra noch  hinten durchs fenster und hat definitiv gesehen dass keine rueckbaenke geschweige denn ein anschnallgurt vorhanden war, echt nett dass sie uns das hat durchgehen lassen wir sind ja eben nur arme unschuldige backpacker!

ansonsten war eigtl nix besonderes... haben halt den ganzen tag im auto gesessen, mussten taeglich 3x tanken, unser auto schluckt echt benzin ohne ende! einmal hatten wir noch nen emu auf der strasse, der sich, als ich anfing zu hupen, weigerte noch einen millimeter zu bewegen! musste 2 meter vor dem ding stopp machen und weiterhupen bis es endlich mal merkte dass es vielleicht mal von der strasse runtermuesste, bloedes vieh! davon abgesehen haben wir ungefaehr 500 riesengrashuepfer ueberfahren, von denen sogar noch ein paar koerperteile im motorraum festhaengen, abgesehen von unser front, die nun vollhaengt mit grashuepfer- und schmetterling-innereien, aetzend! ja und als wir dann endlich wieder im gruenen waren, war bei mir jedenfalls die freude gross, kein bloeder roter sand mehr, frisches strahlendes Gruen! herrlich! endlich raus aus dem outback! wir habens geschafft!

3.3.08 08:19


Outback & Das Rote Zentrum

juhu! haben es bis alice springs geschafft, ein guter teil des outbacks liegt nun hinter uns! ab port augusta gings los, ersatzkanister fuer benzin kaufen und ab geht dir fahrt durch die kilometerweite einoede... 600 km gerade aus, es is echt zum einschlafen! ab und zu sieht man mal nen roadkill wie z.b. ein totes kaenguruh ueber das sich geier hermachen, haben aber auch schon tote kuehe am strassenrand liegen sehen. ansonsten gibt das outback nicht viel her... roter sand, hitzewellen auf der strasse, ein paar emus... kurz vor coober pedy blieb unser auto dann am ersten tag schon stehen: tank all! zum glueck hatten wir 20 liter extra dabei.. jedoch zog der motor beim einfuellen luft und das auto sprang nicht mehr an... wollten ein auto ranwinken, das erste fuhr vorbei, das 2. mit zwei englaendern, die genauso wenig ahnung hatten wie wir, hielt dann an... nach ein paar minuten anschieben und nochmal warten gings auf einmal wieder! also doch nochmal glueck gehabt!

coober pedy war total oede.. ueberall besoffene aborigines, die einen angammeln und rumstinken.. haben ein paar "opalmuseen" angeschaut und opalminen gesehen.. das schlimmste am outback (abgesehen von den aborigines) sind jedoch die fliegen.. die fliegen einem in alle koerperoeffnung, in die nasenloecher, in den mund, in die augen, in die ohren, es ist zum kotzen!!! ein schoenes zitat aus meinem reisefuehrer: "von fliegen und anderen outbackplagen - die fliegen sind, obwohl es so scheint, keine plage. denn plagen kommen und gehen. die fliegen indes sind irgendwann gekommen, aber nie wieder gegangen!" ... also weiter gings durchs outback bis zum kings canyon, den wir erklimmten.. der aufstieg war ganz schoen heftig, aber die aussicht als ich dann endlich oben war, war es definitiv wert! 6km gings ueber den kings canyon und dann wieder bergab. das wetter haette nicht besser sein koennen, ein bisschen bewoelkt und windig bei 30 grad im schatten. am naechsten tag besuchten wir die olgas und abends zum sonnenuntergang den uluru! die wolken waren alle laengst verschwunden und so konnten wir tolle fotos vom uluru machen der mit den letzten sonnenstrahlen immer mehr an roter farbe gewann. am naechsten morgen gings dann wieder zum uluru, um den sonnenaufgang zu schauen... leider hatten wir verpeilt die uhren umzustellen und so kamen wir statt um 6 uhr um 5 uhr morgens dort an! machten dann noch ein kleines nickerchen am uluru bis dann endlich die sonne aufging. der sonnenuntergnag war meiner meinung aber viel schoener! im grossen und ganzen war es echt wert die weiten strecken des outbacks auf sich zu nehmen um den uluru zu sehen, der stein is echt ganz schoen gross und beeindrueckend; von allen seiten sieht er anders aus! wollten dann eigtl noch auf den stein draufklettern, aber wir waren leider ein bisschen zu spaet dran. man durfte nur bis 8 uhr morgens drauf, weil es danach zu heiss wird. weiter ging die fahrt dann nach alice springs, wo ich auch gerade bin! auf dem weg (noch 400 km von alice springs entfernt) sprang auf einmal einfach so der 5. gang raus... haben die road site assistance angerufen, welche uns dann verklickerte, wir sollten im 4. gang weiterfahren... schoene scheisse, mit 80 km/h fuhren wir dann aufm highway nach alice springs. spitze! bekamen dann aber dort sofort ein neues auto, das sogar viel besser ist als unser altes! haben jetzt klimaanlage und ein neueres model, das sich viel besser fahren laesst! dafuer ist es aber ein bisschen kuerzer und zum schlafen ist es ein wenig eng, aber egal...

alice springs ist ja eigentlich ein ganz nettes oertchen, aber noch schlimmer als in coober pedy sind mal wieder die aborigines, die auf der strasse wohnen und sich benehmen wie die schweine! joa ansonsten gibts weiterhin nichts zu erzaehlen, neue bilder gibts mal wieder im fotoalbum!

wollen bis zum wochenende das outback hinter uns gelassen haben und wieder an der ostkueste sein, yippieh endlich wieder zivilisation!

26.2.08 04:16


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung